Der Raiffeisenturm im Westerwald

Ein Ausflug zum Raiffeisenturm mit Rundum-Blick über den Westerwald

Wenn Sie Ihren Urlaub im schönen Westerwald verbringen, vielleicht sogar im Kreis Altenkirchen, dann sollten Sie nicht versäumen, einen Ausflug zum Raiffeisen-Turm am Beulskopf zu machen. Wenn Sie die 177 Stufen hinauf gestiegen sind, bis zur Aussichtsplattform in einer Höhe von ungefähr 30 Metern, bietet sich ein traumhafter Blick über einen großen Teil der Umgebung.

Bei gutem Wetter und klarer Sicht können Sie bis zum Förderturm in Willroth, der Montabaurer Höhe, wo sich der Köppelturm befindet, dem Siebengebirge und dem im hohen Westerwald liegenden Salzburger Kopf sehen. Mit dem Fernglas ist es sogar manchmal möglich, den Kölner Dom in der Ferne zu erkennen.

Die Konstruktion des insgesamt 35 Meter hohen Turmes besteht zum größten Teil aus Holz, der Sockel wurde aus Beton gegossen, in welchen auch die ersten drei Stufen eingelassen sind. Das Besteigen des Turmes erscheint vielleicht mühsam, aber wenn man erst einmal oben ist, weiß man, dass sich die Mühe gelohnt hat.

Rund um den Raiffeisenturm finden Festivitäten wie beispielsweise das Sängerfest des MGC Beul-Heupelzen oder, bereits vier Mal, der Westerwälder Turmlauf statt.

Der Rekord bei diesem Lauf liegt bei 27,16 Sekunden. Bei jeder dieser Gelegenheiten zeigt sich, wie gesellig und gastfreundlich die Westerwälder sind.

Wenn Sie den Turm zu einem Zeitpunkt besuchen, an dem keine Veranstaltung stattfindet, besteht die Möglichkeit, direkt am Fuß des Turmes, auf den dort aufgestellten Bänken und Tischen, ein kleines oder größeres Picknick zu machen.

Genießen Sie die frische Luft am Waldrand, den schönen Ausblick und nutzen Sie die Zeit, bei schönem Wetter durch den direkt am Fuß des Turmes beginnenden Wald zu wandern.

Oder versuchen Sie doch, den Turm in Rekordzeit zu besteigen...